new york décollage

marcelo alemán

 

Text-Collage von Marcel Kolvenbach im

Journal der Kunsthochschule für Medien Köln / No. 9 / 12 / 2017

 

 

 

Siebentausend Meilen und Elfmeter (Kopie 1)

Drehbuch (in Arbeit)

Eko hat einen Traum, er will ein Fussballstar warden. Er verlässt das Slum in Kamerun und macht sich auf eine gefährliche und abenteuerliche Reise durch den afrikanischen Kontinent bis nach Europa, wo sein Traum scheitert er aber dennoch zu sich selber und zu seiner grossen Liebe findet.

Verflucht

Drehbuch (in Arbeit)

Marcel Kolvenbach nach einer Idee von Hanno Brühl. Sahar aus Nigeria wird Opfer Afrikanischer Traditionen und gerät in die Hände eines internationalen Menschenhandelrings, der sie in die Prostitution in Deutschland zwingt.

Essay, 2006 

Marcel Kolvenbach nach Recherchen in Peru und Bolivien, unterwegs mit der Koka-Bauern Bewegung und Evo Morales. Abschluss Bericht des Lateinamerika Stipendiums der Heinz Kühn Stiftung, veröffentlicht im 19. Jahrbuch

Essay, 2005  

Marcel Kolvenbach, Text zur ARD TV Dokumentation “Die Clintons” in der Reihe “Liebe an der Macht”, veröffentlicht bei rowohlt berlin 2005, ISBN 3-87134-528-8

attempt2b - der Versuch zu sein

Roman 1999 (2001)

"Im übrigen bedaure ich sehr, dass man zwar ein
egespaltene Persönlichkeit haben, dennoch nicht an
zwei Orten gleichzeitig sein kann." Mario Andrés 

Das Manuskript des verschollenen Mario Andrés (publicnomad). Eine shizo-erotische Reise zwischen den Kontinenten und zwischen den Geschlechtern. Auf der Suche nach der eigenen sexuellen Identität und der geschlechtlichen Heimat. Erstveröffentlichung - in Auszügen - bei RADIO-BREMEN "Das Ich ist ein anderer".

Lyrik, 1998 (2001) - 

Gedichte von Marcelo Alemán (publicnomad) in Englisch, Spanisch und Deutsch, öffentlich vorgetragen im Havana Bay Café in West New York, New Jersey auf nachdrücklicher Anregung von P. Martinez.

Diplomarbeit, 1993 

Marcel Kolvenbachs Suche nach einer Ästhetik des Scheiterns. Das Ziel ist die Überwindung des Mediums mit seinen eigenen Mitteln zur Wiederherstellung einer Authentizität, die sich der medialen Vermittlung entzieht und nur über das Scheitern des Kommunikationsanspruchs des Mediums erzielt werden kann.

 

"Eine Aufgabe, der ich mich bis heute versuche zu stellen."